Röhre oder Transistor?

Bewertung:  / 16
SchwachSuper 

Röhre oder Transistor?

 

Meistens sind die Technischen Daten eines Modernen Transistor Verstärker weit aus besser als die eines Röhrenverstärker.  Doch die Entwicklung eines Röhrenverstärkers ist auch nicht stehen geblieben. So gibt es auch heute noch neue Konzepte. Auch wurden heute neue Röhren entwickelt. Manch ältere Typen wurden neu modifiziert. Das Kern Material für Ausgangsübertrager ist heute auch von der Belastbarkeit Besser. So sind die Übertrager bei gleichen Daten heute etwas kleiner geworden, da das Kernmaterial heute eine Höhere Induktivität aufweist im Gegensatz zu den ersten Übertrager die auf den Markt gebracht waren.

Die Vorteile eines Modernen Transistor Verstärker sind: Geringere Energie Verbrauch. Besserer Frequenzgang. Geringer Klirrfaktor, leichte Bauweise. Die Nacheile: Hoher Schaltungsaufwand. Halbleiter Können im Gegensatz nur sehr Kurzfristig Überlastet werden. Der Klirr Steigt bei einer Überlastung Stark an. Oft kommen noch Gleichstrom Impulse dazu. Was nicht gerade Ungefährlich für die Lautsprecher ist.

 

Die Vorteile eines Röhrenverstärker: Die Endstufe kommt mit einen geringen Schaltungsaufbau aus. Röhren können auch schon mal Überlastet werden ohne dass sie sofort kaputt gehen. Bei Überlastung gibt es keine Gleichstrom Impulse so wie sie bei einem Transistor Verstärker vor kommen. Nachteile: Hoher Energie verbrauch, hohe Wärme Entwicklung, Schwere Bauweise. Aufwendiges Netzteil.

 

Trotz der genannten Nachteile sind Moderne Röhrenverstärker was den Klang Eigenschaften betrifft nicht von Schlechten Eltern. So wird oft empfunden das die Röhre weicher Klingt. Auch sieht ein Röhrenverstärker Optisch schöner Aus. Es gibt viele Endstufen Röhren auf den Markt die man einsetzen kann. So hat jede Röhre für sich eine eigene karakteristig. Beliebte Röhren sind die 300B, EL 84, EL 34, KT 88, 6C33, 6AS7G. Es gibt noch weitere Röhren die man auch einsetzen kann. So wurden auch die 805 oder eine 833 zu Endstufen verbaut. Diese sind aber eher für Röhren Freaks bedacht die ihre Endstufen selber entwickeln. Auch ist deren Anodenspannung auch nicht gerade Ungefährlich. Auf die 805 kommen wir Später noch einmal zurück.

 

 

-bottom: 0cm;"> 

Mich haben die Röhren seit meiner Kindheit schon fasziniert und hat sich bis heute noch nicht geändert. Es gab auch einmal eine Phase von 3 Jahren wo ich der Röhrentechnik meiner Untreuheit zeigte. Und mich mit Transistorendstufen beschäftigte. So baute ich Endstufen im Leistungsbereich Zwischen 20 und 800 Watt auf. Nur auf Dauer konnten sie mich nicht beglücken. Irgendwie klingen sie nicht so wie ich es mir Vorgestellt hatte. Bis heute kann ich es nicht sagen woran das Liegt. An der Schaltung lag es nicht. Die waren schon Ausgereift und auch die Eingesetzten Halbleiter waren auch für Endstufen bedacht gewesen.

 

Heute baue ich wieder Ausschließlich Röhrenverstärker und das mit gutem Grund. Es macht mir Spaß. So habe ich Endstufen von zurzeit 3 Watt bis ca. 500 Watt gebaut. Und irgendwann soll noch eine Endstufe im KW bereich rann. Einfach nur um zu zeigen das dies auch Möglich ist.

 

Vergleiche ich den EL 84 oder den 300B Amp aus diesen Buch mit herkömmlichen Namenshaften Transistor Endstufen die ich auch schon mal mit zu freunden hatte. So waren diese immer begeistert und Sie Klangen auch Reiner gegenüber den Transistor Konkurrenten, was mir meine Freunde auch bestätigten konnten.

 

So muss sich ein Moderner Röhrenverstärker keineswegs hinter einen Transistor Verstärker verstecken. Also genau das Richtige Material Um einen Elektrostaten zu betreiben. Vorausgesetzt der Röhren Verstärker wurde dementsprechend auch ausgelegt.